Haupt GesundheitHunderassen anfällig für Ohrenentzündungen

Hunderassen anfällig für Ohrenentzündungen

Gesundheit : Hunderassen anfällig für Ohrenentzündungen

Otitis ist eine Entzündung des Gehörgangs und kann sehr lästig sein, aber auch ernsthaft für die Gesundheit des Hundes; die Neigung, darunter zu leiden, hat unter anderem mit der Größe oder Form der Ohren des Tieres zu tun

Geschrieben von Yamila, 15. Januar 2018

Letztes Update: 15. Januar 2018

Eine Entzündung des Gehörgangs bei Haustieren kann sehr schmerzhaft sein und verändert ihre täglichen Gewohnheiten. Daher ist es sehr wichtig, das Problem sofort zu behandeln und vor allem daran zu denken, dass es Hunderassen gibt, die anfällig für Ohrinfektionen sind. Möchten Sie wissen, welche das sind?? Also aufgepasst:

Was sind Ohrenentzündungen?

Als erste Maßnahme ist es notwendig, uns über diese häufige Pathologie bei einigen Hunden zu informieren: Otitis ist eine Entzündung im Ohr, die seine verschiedenen Bereiche betreffen kann.

Die äußere Otitis ist am häufigsten und erscheint aufgrund plötzlicher Umweltveränderungen; Mittelohrentzündung Es entsteht als Erweiterung des vorherigen, wenn es nicht rechtzeitig behandelt wird und verursacht ein geplatztes Trommelfell. Schließlich, innere Otitis beeinträchtigt die inneren Strukturen des Tierohrs.

Sie sind vielfältig die Ursachen dieser Infektion Und obwohl jeder Hund darunter leiden kann, sind einige Rassen anfälliger als andere, zum Beispiel aufgrund von Art oder Größe des Ohrs; ohne das zu vergessen der Gehörgang bei Hunden ist vertikal und dies führt zu einer Ansammlung von Schmutz und Feuchtigkeit.

Das Auftreten einer Otitis bei Hunden kann auch auf die Ansammlung von Haaren, das Vorhandensein von Pilzen, Parasiten, Milben oder Bakterien, eine Nahrungsmittelallergie oder eine Reaktion auf ein Medikament zurückzuführen sein.

Das Tier kann wiederum aufgrund der Ansammlung abgestorbener Haut, der Einführung eines Fremdkörpers wie Erde oder Pflanzenresten oder einer Autoimmunerkrankung wie Hypothyreose eine Ohrinfektion erleiden. Nichtsdestotrotz, der Hauptgrund ist die Zunahme der Luftfeuchtigkeit nach dem Baden, Schwimmen im Meer oder nass im Regen.

Unter den Symptomen der Otitis können wir die Rötung und Entzündung des Gehörgangs, den schlechten Geruch, den gelblichen oder braunen Ausfluss hervorheben, Schorf an den Ohrseiten und Verhaltensänderungen des Tieres: ständiges Kratzen am Kopf, Reiben mit einem Gegenstand oder seitliches Schütteln.

Rassen, die anfällig für Ohrenentzündungen sind

Die Anfälligkeit bestimmter Hunde für Otitis hängt mit der Form der Ohren, dem Leiden an bestimmten Hauterkrankungen oder der Menge der Haare um den Gehörgang zusammen. Die Hunderassen, die am anfälligsten für Ohrinfektionen sind, sind:

1. Boxer, Irish Setter, Shih Tzu und West Highland Terrier

In diesen Fällen leiden Hunde an allergischer Dermatitis, einer Hauterkrankung, die durch die Umgebung, in der sie leben, - insbesondere in Häusern, in denen sich Milben vermehren - und durch Flohbisse verursacht wird.

2. Cocker Spaniel, Springer Spaniel, Basset Hound, Beagle und Bloodhound

Alle diese Rassen haben eine Besonderheit: ihre hängenden Ohren, die die Wahrscheinlichkeit erhöhen, an Otitis zu leiden. Dies ist auf die Ansammlung von Feuchtigkeit, Bakterien und Milben im Gehörgang zurückzuführen, daher kann er nicht ‚lüften ‘, da er abgedeckt ist.

Es ist üblich, dass diese Hunde sich ständig am Kopf kratzen, einen schlechten Geruch in den Ohren haben und ihre Ohren von einer Seite zur anderen bewegen. Passen Sie auf, denn diese Infektion kann zum Beispiel bei Cocker Spaniels zu Orientierungslosigkeit führen.

3. Chow-Chow

Diese Hunderasse hat einen sehr engen Gehörgang und ist daher anfällig für Infektionen, in der Regel durch Wachsbildung oder durch die Einwirkung eines Bakteriums oder Parasiten verursacht. Um zu bestimmen, um welchen Typ es sich handelt, muss die Farbe des Ausflusses analysiert werden.

4. Deutscher Schäferhund und Labrador Retriever

In diesen Fällen ist die Ursache der Otitis die Neigung zur Zunahme von Drüsengewebe in den Ohren und auch, wie bei Chow-Chows, aufgrund des kleinen Gehörgangs.

Beide Rassen haben große Ohren und das verschlechtert auch das Krankheitsbild, da sie Schmutz ansammeln, der später ins Ohrinnere gelangt.

5. Schnauzer und Pudel

Schließlich zwei Hunderassen, die aufgrund von Haaren in den Gehörgängen anfällig für Ohrinfektionen sind. Diese Hunde haben am ganzen Körper ein sehr dickes Fell, daher kann ein richtiger Schnitt der beste Weg sein, um Otitis vorzubeugen. Außerdem ist es ratsam, nach dem Baden einen Fön und ein Handtuch zu verwenden, damit sich keine Feuchtigkeit ansammelt.

Kategorie:
Was ist das beste kommerzielle Futter für meinen Hund??
5 europäische Reiseziele, um mit Ihrem Hund zu reisen