Haupt GesundheitPflanzliche Heilmittel für Haustiere was sagt die Wissenschaft??

Pflanzliche Heilmittel für Haustiere was sagt die Wissenschaft??

Gesundheit : Pflanzliche Heilmittel für Haustiere was sagt die Wissenschaft??

Wenn Sie von der Verwendung pflanzlicher Heilmittel für Ihr Haustier hören, achten Sie auf die natürliche Natur dieser "Medikamente". Trotzdem ist es praktisch, die Wirkung vor der Anwendung zu überprüfen, und die Wissenschaft ist bereits dabei.

Geschrieben und verifiziert vom Biologen Natalia Laguna am 04. Juni 2020.

Letztes Update: 04. Juni 2020

Wir glauben, dass es die beste Lösung ist, wenn die Gesundheit des Tieres beeinträchtigt ist, zum Tierarzt zu gehen und das verschriebene Medikament zu verabreichen. Zweifellos ist dies bei ernsthaften oder vermuteten Pathologien immer die beste Option.

Es gibt jedoch andere natürlichere Behandlungen ohne Nebenwirkungen: pflanzliche Heilmittel für Haustiere. Aber was sagt die Wissenschaft über sie?? Hier zeigen wir euch.

Die Zuverlässigkeit des Naturheilmittels

Heutzutage erfreuen sich Therapien wie die Anwendung von Bachblüten, Homöopathie, Akupunktur oder Reiki großer Beliebtheit. Einige Tierärzte wenden diese Therapien mit guten Ergebnissen bei Haustieren an, und andere sie weigern sich, sie zu verwenden, weil ihnen eine eiserne wissenschaftliche Basis fehlt.

Grundsätzlich wirken pflanzliche Heilmittel, die für den Menschen gültig sind, je nach zu heilender Krankheit auch bei Haustieren. Dies gilt natürlich nur für Säugetiere.

In jedem Fall muss immer zuerst geprüft werden, ob diese Pflanze je nach Art für das Haustier geeignet ist. Sie müssen sich zuerst vergewissern, ob es für das Tier giftig ist oder nicht, und dann für jeden Fall die notwendige Konzentration der Pflanze im Mittel kennen.

In pflanzlichen Heilmitteln, auch Phytotherapie genannt, ist die Hauptmedizin die Pflanze. Die meisten Arzneimittel für Mensch und Tier werden aus pflanzlichen Wirkstoffen hergestellt. Dann Warum sollten pflanzliche Heilmittel nicht die gleiche heilende Wirkung auf Haustiere haben??

Tatsächlich suchen Tiere, die in Freiheit leben, in ihrer Umgebung nach Pflanzen, die sie heilen können. Diese Aktion wird als "Pharmakognose" bezeichnet.

Die meisten Tierärzte verschreiben ihren Hundepatienten sogar Thymiansirup, wenn sie erkältet sind. Und wir alle, die es verwendet haben, haben gesehen, wie unser Hund anfing, einen lockereren Husten zu bekommen und seine Besserung.

Trotzdem gibt es trotz der guten Erfahrungen einige Diskussionen zu diesem Thema zu klären.

Was sagt die Wissenschaft über pflanzliche Heilmittel für Haustiere??

Wie für die direkte Nutzung von Pflanzen betrifft, ist sich die Wissenschaft im Allgemeinen einig. Sie müssen nur wissen, ob die anzuwendende Pflanze für die zu heilende Tierart giftig ist oder nicht und in welcher Konzentration sie angemessen ist.

In diesem Fall wird das pflanzliche Heilmittel vom Tier als Aufguss oder Tinktur mit der vom Tierarzt angegebenen Pflanzenmenge eingenommen. Manchmal finden wir kommerzielle Präparate für die Veterinärmedizin wie den Thymian-Jarbe, von dem wir Ihnen bereits erzählt haben.

Bis jetzt gut. Aber was ist mit Homöopathie und Bachblüten? In beiden Fällen werden Pflanzen verwendet, die jedoch nicht wie bei einem Aufguss vorhanden sind. Ein weiteres Merkmal dieser Therapien ist, dass sie sich auf eine körperliche Krankheit heilen, die durch ein mentales oder emotionales Problem verursacht wurde.

Bachblüten

Bachblüten sind ein Set von 38 Präparaten, die aus Blumen hergestellt werden, die im Vereinigten Königreich wachsen. Laut dem Briten Edward Bach haben sie heilende Eigenschaften unter anderem gegen Probleme wie Angst, Ungeduld, Angst, Angst oder Intoleranz.

Reife Blüten bestimmter Arten werden gesammelt und in Wasser und Schnaps mazeriert. Die Wirkstoffe dieser Pflanzen sind im Endprodukt stark verdünnt, und bei einer chemischen Analyse sind sie in der Flüssigkeit kaum vertreten.

Hier beginnt die Wissenschaft an der Wirksamkeit dieser Therapie zu zweifeln. Wenn der Wirkstoff in der Kräuterzubereitung nicht enthalten ist, was heilt es??

Viele Wissenschaftler behaupten, dass im Falle, dass die verwendeten Pflanzen einen therapeutischen Nutzen haben, dieser in den Verdünnungen verloren geht. Zu viel Wasser führt zu einer minimalen Konzentration des Wirkstoffs.

Vor dieser Gruppe stehen Gegner: Wissenschaftler und Tierärzte, die die guten Ergebnisse dieser alternativen Therapie bei Tieren bestätigen. Viele von ihnen sprechen von der jüngsten Einführung in Ländern wie der Schweiz und von die Menge an zuverlässigen wissenschaftlichen Artikeln, die den korrekten Betrieb unterstützen dieser Kräutertherapie bei Haustieren.

Sie finden den synergistischen Effekt auch positiv, wenn sie verschiedene Pflanzen für das gleiche Gesundheitsproblem verwenden.

Homöopathie

Der Weg zu homöopathischen Präparaten ist ähnlich wie bei Bachblüten. Die Pflanzen, die für die zu heilende Krankheit indiziert sind, werden gesammelt und verdünnt.

In der Homöopathie sind die Verdünnungen höher als im vorherigen Fall, produziert noch mehr Kontroversen im wissenschaftlichen Komitee. In diesem Fall sind die Moleküle des Wirkstoffs der ausgewählten Pflanze in der Verdünnung fast nicht vorhanden.

Die Homöopathie kommt aus der chinesischen Medizin und basiert auf dem Gedächtnis des Wassers. Die Pflanze war durch die Verdünnung mit dem Wasser in Kontakt, und obwohl das Molekül kaum noch existiert, erinnert sich das Wasser daran, wie das Molekül des Wirkstoffs wirken muss, um zu heilen.

Sein Wirkprinzip ist auch das gleiche, Heilung von Problemen Emotionen, um die körperliche Verfassung zu heilen, die sich auf dem Körper des Haustieres zeigt. Und genau wie im vorherigen Fall gibt es Wissenschaftler und Tierärzte, die dies befürworten, und andere, die jede Idee der Heilung von Krankheiten bei Haustieren mit Homöopathie zu Boden werfen.

Nichtsdestotrotz, Die Homöopathie hat bei Nutztieren einen großen Boom erlebt. Diesen Tieren werden viele Antibiotika verabreicht, um Infektionen vorzubeugen, und in vielen Fällen werden die Bakterien gegen diese Medikamente resistent, abgesehen davon, dass sie in die menschliche Nahrungskette gelangen.

Aus diesem Grund sind alternative Heilmethoden zunehmend gefragt.

Eine ungelöste Debatte

In diesen beiden Therapien, die pflanzliche Heilmittel bei Haustieren verwenden, Es ist der Tierarzt, der das Tier untersucht und sein Gesundheitsproblem zusammen mit dem Bericht seines Tierpflegers individualisiert, während Sie eine vollständige körperliche Untersuchung durchführen, um eine genaue Diagnose zu stellen.

Bei Nutztieren wird das Problem nach den Symptomen individualisiert, die sich durch die Elemente der Gruppe manifestieren.

Wie Sie gelesen haben, ist die Verwendung von Heilpflanzen als Aufguss oder Tinktur bei Haustieren, wenn sie von der Wissenschaft zugelassen ist, während Therapien, die auf Verdünnungen mit sehr geringer Konzentration basieren, Ermittlungen wegen fragwürdiger Zuverlässigkeit fortgesetzt.

Kategorie:
Welche Tiere wandern??
Bücher zum Thema Tierrechte