Haupt gegenwärtigRisiken von Social Media für Ihr Haustier

Risiken von Social Media für Ihr Haustier

gegenwärtig : Risiken von Social Media für Ihr Haustier

Die übermäßige Vermenschlichung von Haustieren kann dazu führen, dass ihre Grundbedürfnisse wie Spaziergänge oder Spiele, die sie körperlich und geistig stimulieren, vernachlässigt werden

Geschrieben und verifiziert vom Anwalt Francisco Maria Garcia am 22. April 2018.

Letztes Update: 22.04.2018

Unter den vielen Phänomenen der Web-Realität finden wir den Erfolg von Haustieren in sozialen Netzwerken. In den vergangenen Jahren, Profile für Prominente und anonyme Haustiere haben sich vervielfacht der ganzen Welt. Obwohl die Fotos wirklich charmant sind, sind wir uns der Risiken sozialer Netzwerke bewusst??

Haustiere und soziale Netzwerke: eine sprudelnde Kombination

Alles begann damit, dass einige Besitzer lustige Fotos ihrer Haustiere in den ältesten sozialen Netzwerken veröffentlichten. Wie man sich leicht vorstellen kann, weckten diese Aufnahmen bei den Nutzern enormes Interesse, Zuneigung und Sympathie.

Haustiere wurden so beliebt, dass sie ihre eigenen Profile erhielten. Und mit dem Aufkommen von Netzwerken, die ausschließlich Fotos und Videos gewidmet sind, hörten die Tierkonten nicht auf zu wachsen. Trotz inhabergeführter Verwaltung wurden alle Informationen, die Fotos und die Gestaltung der Profile unseren treuen Weggefährten gewidmet.

Aber die Geschichte von Haustieren mit Social Media endet hier nicht

..

Der Erfolg war so groß, dass die ersten exklusiven sozialen Netzwerke für Haustiere entstanden. Derzeit sind Online-Dating-Plattformen für Haustiere weltweit im Trend.

Was ist Social Media für Haustiere??

Der Vorschlag ist einfach und ähnelt dem von sozialen Netzwerken für Menschen. Diese Online-Plattformen wurden entwickelt, um das soziale Leben unserer Haustiere zu verbessern. Sie können aber auch dazu verwendet werden, Adoptions- und Reproduktionskontrollkampagnen zu fördern, sowie bei der Bergung verlorener Tiere zu helfen.

Unter den Vorschlägen finden wir das Animal Social Network, den Dogster und die TvPascotas. Seine Plattformen ermöglichen es Ihnen, Fotos, Videos, Veranstaltungen, Kampagnen und alle Arten von relevanten Nachrichten über die Tierwelt zu teilen. Es gibt auch Chats und Foren zwischen den Nutzern, um Kurioses, Informationen, Gespräche und gegenseitige Hilfe auszutauschen.

Wie im Web üblich, hängt die Wirkung dieses Vorschlags von der Nutzung durch die Nutzer ab. Einerseits soziale Netzwerke für Haustiere kann dazu beitragen, Informationen zu verbreiten und das Bewusstsein für verantwortungsvolles Eigentum zu schärfen. Aber wir müssen auch auf die möglichen Risiken sozialer Netzwerke für Haustiere achten.

Die Risiken von Social Media erkennen

Experten warnen vor negativen und kontraproduktiven Auswirkungen sozialer Netzwerke auf das gesellschaftliche Leben. Wenn wir unseren Alltag beobachten, werden wir wahrscheinlich feststellen, dass wir mehr auf die Telefone als auf die Augen schauen.

Viele von uns unterhalten sich täglich über Chats oder Posts mit Freunden und Familie; Die Konsequenz dieser Cyber-Beziehungen ist, dass wir den wahren Deal vergessen. Man kann sagen, dass soziale Netzwerke sie können auf die gleiche Weise herauszoomen, wie sie hineinzoomen.

Wenn wir Kinder und Jugendliche in sozialen Netzwerken sein lassen, müssen wir uns des Online-Mobbing bewusst sein. Leider nutzen viele Mobber dieses Kommunikationsmittel, um Minderjährige zu kontaktieren und zu überreden.

Auf die gleiche Weise, Es ist wichtig, sich der Risiken von Cybermobbing bewusst zu sein. Erniedrigung und Erpressung im Internet sind ein weiteres Gesicht der traditionellen psychischen und emotionalen Belästigung, unter der Tausende junger Menschen leiden. Durch soziale Netzwerke können Jugendliche Drohungen, Druck oder die Verbreitung falscher Informationen erfahren.

Daher, Bevor wir unsere jungen Leute diesen Netzwerken beitreten lassen, ist es wichtig, das Bewusstsein für ihre Risiken zu schärfen. Als Eltern, Lehrer, Verwandte oder Freunde müssen wir sensibel aufklären und Zweifel klären. Wir sollten uns auch nicht schämen, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, wenn wir Verhaltensänderungen oder Symptome einer Depression feststellen.

Social Media für Haustiere: die Gefahr der Humanisierung

Wenn wir uns auf die Risiken von Social Media für Haustiere konzentrieren wollen, müssen wir über das gefährliche Phänomen der Humanisierung sprechen. Oftmals verwechseln Tierbesitzer die notwendige Pflege ihrer Haustiere mit der Behandlung als Menschen.

Jede Spezies ist eine Welt und innerhalb dieser Welt gibt es Individuen oder Besitzer ihrer eigenen Natur. Wenn wir einen Hund oder eine Katze wie Babys behandeln, hören wir auf, ihre einzigartigen Eigenschaften und ihre spezifischen Bedürfnisse zu respektieren.

Jedes Tier ist ein einzigartiges und einzigartiges Wesen und muss in seinen Ähnlichkeiten und Unterschieden mit der menschlichen Natur respektiert werden. Unsere Haustiere müssen nicht über soziale Netzwerke interagieren, und ihr soziales Leben sollte voller Präsenz, echter Zuneigung, täglicher Spaziergänge, Spiele und Spielzeug sein, die ihre kognitiven und emotionalen Fähigkeiten stimulieren.

Kategorie:
Filariose bei Katzen: Was tun??
10 Kuriositäten von Kamelspinnen