Haupt GesundheitRhinotracheitis bei Katzen: Ursachen, Symptome und Behandlung

Rhinotracheitis bei Katzen: Ursachen, Symptome und Behandlung

Gesundheit : Rhinotracheitis bei Katzen: Ursachen, Symptome und Behandlung

Diese Krankheit kann mit dem einfachen Niesen einer Katze auf ihre Artgenossen übertragen werden, die von diesem Moment an lebenslang Träger werden; Die schlechte Nachricht ist, dass es keine Heilung gibt und schwere Folgeerscheinungen verursachen kann, obwohl sich die meisten Kätzchen mit der richtigen Behandlung erholen

Geschrieben von Alba Muniz, 18. Februar 2018

Letztes Update: 18. Februar 2018

Heute verraten wir euch Details zu a ziemlich häufige Krankheit bei Katzen und hoch ansteckend. Die feline Rhinotracheitis wird durch das Herpesvirus (FHV) und/oder das feline Calicivirus (FCV) verursacht. Es wird durch direkten Kontakt zwischen Kätzchen übertragen und obwohl es eine gute Prognose hat, es gibt einige tödliche Fälle oder solche, die bleibende Folgen haben.

Erste Überlegungen zur Krankheit

Diese virale Erkrankung der oberen Atemwege, auch als Katzengrippe bekannt, tritt in jedem Alter auf. Es betrifft jedoch häufiger die jüngsten oder ältesten Exemplare, die schwerwiegende Komplikationen erleiden können.

Wenn die Ursache FHV ist, sind die Nasen-, Luftröhren- und Bindehautschleimhaut der Katze geschädigt. Bei FCV sind meist auch die Lunge und die Mundschleimhaut betroffen.

Die beiden Viren verbreiten sich mit großer Geschwindigkeit in den Katzenkolonien, wo sie nur sehr schwer auszurotten sind. Aus diesem Grund ist die Katzen-Rhinotracheitis in Wohnungen, Brütereien und Unterständen für Kätzchen sehr gefürchtet.

Die feline Rhinotracheitis ist eine virale Atemwegserkrankung der oberen Atemwege, die sich sehr leicht ausbreitet, aber bei richtiger Behandlung in der Regel eine gute Prognose hat.

Kennen Sie die Symptome der Katzengrippe

Herpesvirus-Infektion verursacht Symptome für zwei bis vier Wochen. Beim Calicivirus treten die Krankheitszeichen über 7 bis 14 Tage auf. Anzeichen einer Rhinotracheitis bei Katzen sind:

  • Niesen
  • Reißen
  • Fieber
  • Nasenschleim
  • Bindehautentzündung
  • Blepharospasmus
  • Hypersalivation
  • Husten
  • Appetitverlust
  • Apathie

Bei viel Sekret in den Atemwegen besteht die Gefahr einer Atemnot aufgrund eines obstruktiven Mechanismus. Eine Herpesvirus-Infektion kann zu einer ulzerativen Keratitis führen. Das Calicivirus seinerseits verursacht normalerweise eine Lungenentzündung und eine ulzerative Stomatitis an Zunge und Gaumen.

Ansteckung mit feliner Rhinotracheitis

Katzengrippeviren verbreiten sich sehr leicht durch die winzigen Tröpfchen, die Katzen beim Niesen verbreiten. Ansteckung erfolgt aber auch durch Tränen und Rotz. Darüber hinaus kann die Kleidung einer Person oder jeder Gegenstand, an dem die infizierte Katze ihr Gesicht gerieben hat, eine Infektionsquelle sein.

Das FCV-Virus wird kontinuierlich ausgeschieden, jedoch für kurze Zeit nach der Genesung. Stattdessen erfolgt die FHV-Ausscheidung intermittierend und ist mit Stressphasen verbunden.

Ist die Katze so? bleibt ein lebenslang Überträger und kann neben der Ansteckung auch Reaktivierungen der Krankheit erleiden in milder Form.

Behandlung für diesen Zustand

Der Tierarzt wird Labortests anordnen, um die Diagnose zu bestätigen. Aber Es gibt keine kurative Behandlung für diese Krankheit, obwohl die Symptome gelindert oder einige sekundäre bakterielle Infektionen verhindert und behandelt werden können. Zum Beispiel wird Amoxicillin verwendet, ein Breitbandantibiotikum. Was ist mehr:

  • Weist das Tier eine eitrige Konjunktivitis auf, ist die Gabe von antibiotischen Augentropfen angezeigt.
  • Bei den kleinsten oder schwächsten Exemplaren ist eine hochwertige Ernährung als Unterstützung unerlässlich.
  • Wenn die Katze dehydriert, ist eine Flüssigkeitstherapie erforderlich.
  • Die Anwendung von Kortikosteroiden wird empfohlen, wenn eine lymphoplasmazytische Stomatitis-Gingivitis auftritt (bei chronischen Trägern des Calicivirus).
  • Gängige Desinfektionsmittel sind wirksam bei der Abtötung von Viren, Es ist jedoch wichtig, eine gute allgemeine Hygiene der Räume aufrechtzuerhalten.
  • Isolierung infizierter Proben ist notwendig oder der Verdacht besteht, sich mit dem Virus infiziert zu haben.

Die gute Nachricht ist, dass Die meisten Katzen erholen sich gut, wenn sie richtig behandelt werden, aber ein Großteil von ihnen wird bleibende Folgeerscheinungen haben. Zum Beispiel verstopfte Nebenhöhlen, übermäßiger Nasenausfluss und chronische Augeninfektionen.

Da es immer besser ist, auf Nummer sicher zu gehen, ist es ideal, wenn die Miezekatze nach den Anweisungen des Tierarztes geimpft wird. Obwohl Sie wissen sollten, dass Impfstoffe die Schwere der Krankheit verringern können, verhindern sie nicht immer eine Infektion oder dass Kätzchen zu Trägern werden.

Kategorie:
Hunde mit langen Ohren pflegen
10 Kuriositäten der Seegurke