Haupt GesundheitVakuum-Hundesyndrom: Alles, was Sie wissen müssen,

Vakuum-Hundesyndrom: Alles, was Sie wissen müssen,

Gesundheit : Vakuum-Hundesyndrom: Alles, was Sie wissen müssen,

Das Vakuumhunde-Syndrom ist ein Zustand, der aufgrund physiologischer oder emotionaler Ursachen auftreten kann. Die Behandlung variiert mit der zugrunde liegenden Ätiologie.

Geschrieben und verifiziert vom Biologen Samuel Sanchez 24. Mai 2021.

Letztes Update: 24. Mai 2021

Hunde sind von Natur aus neugierige Tiere. Ihr Instinkt veranlasst sie zu schnüffeln, Dinge in den Mund zu nehmen und sogar aus Lust oder aus unverständlichen Gründen mit unangenehmen Elementen geschwängert zu werden. Auf jeden Fall ist es nicht normal, dass das Haustier absolut alles frisst, was es findet: Dieses Verhalten impliziert eine Störung, die als 'Vakuum-Hunde-Syndrom ' bekannt ist.

Das Aspirator-, Pica- oder Allotrophagie-Syndrom ist ein häufiger klinischer Zustand bei verschiedenen Rassen, sowohl bei Welpen als auch bei erwachsenen Exemplaren. Wenn Sie mehr über diese Störung und deren Beendigung erfahren möchten, verpassen Sie nicht die folgenden Zeilen.

Was ist ein Vakuumhunde-Syndrom??

Das Staubsauger-Hundesyndrom bezieht sich auf eine sehr häufige Erkrankung, An der, dass der Canid alles in den Mund nimmt, ob der Artikel essbar ist oder nicht. Der Hund macht keine Unterschiede: Er wird versuchen, Stoff, Holz, Plastik, Müll, Steine, Papier, Kleidung und sogar Kot von anderen Exemplaren – oder seinen eigenen – zu beißen.

Der bekannteste Begriff, der diese Symptomatik umfasst, ist "Pica", von tierärztlichen Quellen auch als Allotrophagie bekannt. Interessanterweise gehört dieser Zustand sowohl beim Menschen als auch beim Hund zur Gruppe der Zwangsstörungen (OCD). Auch wenn es überraschend erscheinen mag, Menschen können auch unter Juckreiz leiden.

Ursachen der Störung

Wie bei allen emotionalen Störungen, Es wird angenommen, dass es keine einzige Ursache für Pica gibt, es könnte vielmehr ein multifaktorielles ätiologisches Bild sein. Professionelle Quellen schätzen, dass die diesem Verhalten zugrunde liegende Hunde-OCD eine klare genetische Komponente haben könnte, aber diese Theorien werden noch untersucht.

Hier sind einige der Bedingungen, die zum Vakuum-Hundesyndrom führen können:

  1. Ernährungsmängel: der Organismus der Lebewesen ist klüger als es scheint. Wenn ein Hund versucht, ungenießbare Gegenstände zu sich zu nehmen, versucht er möglicherweise, eine Eisenmangelanämie zu bekämpfen. Dies geht laut Studien oft mit Lethargie und Zahnfleischverfärbungen einher.
  2. Langeweile: der Mangel an Reizen kann sich in emotionale Pathologien niederschlagen. Ein Hund ohne Zuneigung, traurig oder misshandelt kann auf die Verwirklichung von Stereotypen zurückgreifen, sich wiederholende Bewegungen ohne einen bestimmten Zweck. Beißende Gegenstände können eine Art Stereotypie sein.
  3. Hunger: ein Hund kann Dinge beißen, weil er hungrig ist, so einfach es sich anhört.

Wie Sie sehen können, sind dies Bedingungen, die die Entwicklung des Vakuumhunde-Syndroms erklären könnten, aber nicht die zugrunde liegende Zwangsstörung. Mehrere Untersuchungen versuchen die Ursache dieser Hundeerkrankung aufzuklären, da sie nicht mit mangelnder Ausbildung, Reizen oder sozialer Einschränkung im Welpenalter verbunden zu sein scheint.

Komplikationen der Krankheit

Wie erwartet ein Hund, der alles frisst, was er findet wird anfälliger für Verdauungsprobleme. In den folgenden Zeilen werden wir Sie über einige der Komplikationen informieren, die mit dem Vakuum-Hundesyndrom verbunden sind.

Vergiftungen

Die Straße – und das Wohnumfeld selbst – ist voll von Chemikalien, die bei Einnahme schwere Schäden verursachen können. Eine Hundevergiftung äußert sich in starken Schmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Lähmungen, Krampfanfällen und sogar Blutungen aus dem Maul. Bei diesem Krankheitsbild ist ein Notfallbesuch in der Tierklinik notwendig.

Darmverschluss

Wie Studien zeigen, Das Aufprallen von Sand und festen Gegenständen ist ein häufiges Ereignis in der Tierklinik. Alle Hunde mit Behinderungen erbrechen irgendwann und neigen auch zu Anorexie, Antriebslosigkeit und chronischen Bauchschmerzen.

Gastrointestinale Störungen

Die Aufnahme von ungenießbaren Elementen kann Entzündungen in der Magen- und Darmschleimhaut des Tieres verursachen. Wie bereits erwähnt, manifestieren sich Obstruktionen und Entzündungen meist in Form von wiederholtem Erbrechen. Wenn Ihr Hund dieses klinische Zeichen hat, gehen Sie mit ihm zum Tierarzt.

Wie behandelt man das Vakuum-Hundesyndrom??

Das Vakuumhunde-Syndrom ist eine multifaktorielle Erkrankung, und als solche kann die Behandlung eines Hundes für einen anderen nutzlos sein. Wenn die Störung physiologisch ist - Anämie, Vitaminmangel oder Hunger - wird der Tierarzt die Ernährung des Hundes umstellen und kann Vitaminpräparate verschreiben.

Auf der anderen Seite, wenn die Ursache der Pica eine Zwangsstörung oder ein anderer Zustand ist, Dies sollte mit einem Hundetrainer behandelt werden. Sport, Geselligkeit, Verhaltensarbeit und andere Techniken können die Symptome und den Drang, alles zu beißen, stark verbessern.

Außerdem werden Kauspielzeuge den Hund während des Lernens beschäftigen.

Prävention des Vakuumhunde-Syndroms

Das Vakuum-Hunde-Syndrom kann in seinem physiologischen Aspekt verhindert werden, aber im Verhalten ist es etwas schwieriger. Wenn Sie Ihrem Hund eine richtige Ernährung geben und es ihm nicht an Vitaminen mangelt, muss er nicht auf Straßenelemente zurückgreifen, um zu versuchen, seine Mängel auszugleichen. Auf der anderen Seite, wenn die Ursache eine emotionale Störung ist, ist die Prävention kompliziert.

Wie Sie gesehen haben, ist dieser Zustand noch nicht vollständig bekannt, egal wie viel er untersucht wurde. Weitere Erforschung der neuronalen Mechanismen von Hunden und der Funktion ihres Gehirns ist unerlässlich, um diese langfristigen Störungen zu beenden. In der Zwischenzeit ist die Hilfe eines Hundetrainers unerlässlich, um das Verhalten des Haustieres zu verbessern.

Kategorie:
Die 4 Pudelsorten
Zwergkaninchen: Grundversorgung