Haupt GesundheitHanfsamen: Welche Vorteile haben sie für Haustiere??

Hanfsamen: Welche Vorteile haben sie für Haustiere??

Gesundheit : Hanfsamen: Welche Vorteile haben sie für Haustiere??

Hanfsamen enthalten großartige Eigenschaften, die die Gesundheit Ihres Haustieres verbessern können. Wissen Sie hier, was sie sind.

Geschrieben und bestätigt vom Psychologen Sara Gonzalez Juarez 10. Juni 2021.

Letztes Update: 10. Juni 2021

Das Bewusstsein für die Pflege von Tieren zu Hause hat unweigerlich zu einer wachsenden Besorgnis über die richtige Ernährung der Menschen geführt, die in unseren Häusern leben. Unter den neuen Nahrungsergänzungsmitteln für Tiere hebt sich eines von der Masse ab: Hanfsamen.

Die traditionelle Heimtiermedizin hat in den letzten Jahren einen Aufschwung erlebt, jedoch immer aus analytischer Sicht und basierend auf nachweisbaren Fakten. Wenn Sie nach neuen Wegen suchen, Ihr Tier durch natürliche Produkte gesund zu halten, sind diese Samen sehr nützlich. Kenne hier alle seine Attribute.

Was ist Hanf??

Hanf ist eine Pflanze aus der Cannabis-Familie. Sativa. L, angebaut hauptsächlich zur Gewinnung von Rohstoffen - unter anderem Fasern und Zellulose. Hanfsamen sind essbar und gelten als Superfood, dank der großen Menge an Nährstoffen, die sie enthalten.

Auf jeden Fall heben wir hervor, dass Hanf nicht mit Marihuana verwechselt werden sollte: Obwohl es zur selben Familie gehört, handelt es sich um 2 Cannabissorten, die über viele Jahre auf unterschiedliche Weise isoliert und selektiert wurden. Marihuana wird nicht angebaut, um Rohstoffe zu gewinnen, sondern um die psychoaktive Wirkung im Körper derjenigen zu verstärken, die es konsumieren.

Was sind die Vorteile von Hanfsamen??

Es wird immer häufiger, Hanfsamen in der Ernährung von Mensch und Tier zu finden. Dies liegt an der Vielzahl von Vorteilen, die sie für den Körper haben, wie Studien zeigen. Hier zeigen wir Ihnen ein paar:

  • Sie sind eine gute Quelle für Ballaststoffe: 3 Esslöffel dieser geschälten Samen enthalten ungefähr 1,2 Gramm Ballaststoffe. Ballaststoffe sind sehr vorteilhaft für die Verbesserung der Darmfunktion, da sie das Wachstum symbiotischer Bakterien im Körper (Mikrobiom) fördern.
  • Sie haben einen hohen Anteil an pflanzlichem Eiweiß, 25 %: dies entspricht 25 Gramm Protein pro 100 Gramm, entsprechend dem Prozentsatz, der Fleisch und Fisch enthält. Außerdem werden diese Samen leicht aufgenommen und stärken das Immunsystem.
  • Sie enthalten ein ausgewogenes Verhältnis von Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren: Studien behaupten, dass der Verzehr von Omega-3-Fettsäuren einen niedrigeren Blutdruck und Cholesterinspiegel, eine Regulierung und Normalisierung des Fettstoffwechsels, eine verringerte Insulinabhängigkeit, eine Erhöhung des Gesamtumsatzes und eine signifikante entzündungshemmende Wirkung mit sich bringt.
  • Sie sind eine wichtige Mineralstoffquelle, insbesondere Kalium - wichtig für Muskel- und Nervenfunktionen -, Magnesium und Phosphor - Calciumaufnahme, Stoffwechsel und hormonelle Funktionen -.
  • Hanfsamen enthalten außerdem B-Vitamine – Folsäure, Thiamin und Riboflavin – und Vitamin E. Diese Mikronährstoffe sind für die korrekte Aufnahme von Proteinen und für ihre antioxidative Wirkung unerlässlich.

Zweitens, Hanfanbau verbraucht nur sehr wenige Ressourcen: benötigt weniger Wasser als andere Nahrungsergänzungsmittel und benötigt keine Pestizide oder Fungizide zum Wachsen. Es verbessert auch das Substrat für die folgenden Kulturen und kann 4-mal mehr Kohlendioxid speichern als andere Gemüse, was dazu beiträgt, den Sauerstoff in der Luft zu regenerieren und Treibhausschäden zu reduzieren.

100 Gramm Fleisch haben 26 Gramm Protein, aber mit einem Wasser-Fußabdruck von etwa 870 Litern Wasser. Hanfsamen sind viel umweltfreundlicher.

Können Haustiere Hanfsamen konsumieren??

Wie Sie sehen, hat der regelmäßige Verzehr dieser Samen wichtige Vorteile für den Körper. Aber gilt das auch für Katzen und Hunde?? Die Antwort ist ja, und dann zeigen wir Ihnen warum.

Hunde

Der Hauptbeitrag dieses Lebensmittels liegt in seinem Anteil an Fettsäuren. Der Körper von Hunden produziert keine Omega-3- und Omega-6-Säuren, daher ist es notwendig, sie mit der Nahrung aufzunehmen. Hanf hat ein sehr gesundes Verhältnis zwischen beiden, was seine korrekte Aufnahme im Verdauungssystem der Caniden garantiert.

Diese Samen enthalten auch Gamma-Linolensäure (GLA), die für gesunde Gelenke und andere lebenswichtige Funktionen des Körpers unerlässlich ist. Diese Eigenschaft ist besonders für Welpen von Vorteil, da sie das Wachstum und die Aufrechterhaltung ihres Immunsystems unterstützen kann.

Der große Ölanteil in Hanfsamen verleiht dem Fell des Tieres zudem ein glänzendes Aussehen.

Katzen

Die in diesen Samen enthaltenen Öle tragen dazu bei, dass das Fell und die Haut von Katzen gesund und glänzend bleiben. Da es sich jedoch um strenge fleischfressende Tiere handelt, diese Katzen können keine Fette aus pflanzlichen Quellen verstoffwechseln. Wenn Sie nach gesunden Fettquellen für sie suchen, sollten sie idealerweise tierischen Ursprungs sein.

Andere Haustiere

Die Studie Hemp in Veterinary Medicine: From Feed to Drug, die in der Zeitschrift Frontiers in Veterinary Science veröffentlicht wurde, hat die Auswirkungen einer Ergänzung der Ernährung anderer Tiere mit Hanfsamen in der menschlichen häuslichen Umgebung untersucht. Hier sind einige sehr interessante Entdeckungen:

  1. Legehennen nehmen stark an Gewicht zu wenn Hanfsamen als Bestandteil von 10-20% ihres Futters hinzugefügt werden. Es ist ein nahrhaftes Futter, das die Entwicklung des Vogels mit einem geringeren Verbrauch an verarbeitetem Futter ermöglicht.
  2. Kühe, die Hanfsamenfutter konsumieren, scheinen mehr Milch zu produzieren, aber nur, wenn die Zutat in bestimmten Zubereitungen und Konzentrationen vorhanden ist.
  3. Es wird auch angenommen, dass Hühner mit dieser Ergänzung mehr Eier legen könnten oder dass Ziegen mehr Milch produzieren würden. Jedenfalls sind alle diese Anwendungen empirisch nicht verifiziert.

Die Vorteile von Hanfsamen wurden hauptsächlich bei Haustieren untersucht – wenn auch nicht so sehr bei Exoten – und für Viehzuchtbetriebe. Ein aufstrebender Trend in der Welt der Ernährung sein, Die letzte Empfehlung ist immer, den Tierarzt zu konsultieren bevor Sie neue Elemente in die Ernährung von Hunden oder Katzen aufnehmen.

Kategorie:
Können Hunde eine Zwangsstörung bekommen??
Wie man einen Shar Pei trainiert?