Haupt TiereFuchshai: Lebensraum und Eigenschaften

Fuchshai: Lebensraum und Eigenschaften

Tiere : Fuchshai: Lebensraum und Eigenschaften

Zwischen 1999 und 2014 wurden 183.000 Tonnen Fuchshaie gefangen. Indonesien, Ecuador, Sri Lanka und die Vereinigten Staaten sind die Länder, die die Art am meisten ausbeuten.

Geschrieben und verifiziert vom Biologen Cesar Paul González González am 01.08.2021.

Letztes Update: 01. August 2021

Der Fuchshai ist eine Knorpelfischart, die sich durch ihren riesigen Schwanz auszeichnet. Es ist ein weit verbreiteter Organismus mit erstaunlicher Mobilität und Aktivität, der es ihm ermöglicht, sich recht schnell zwischen der Oberfläche und dem tiefen Wasser zu bewegen. Die Reproduktion dieser Exemplare ist sein größtes Hindernis und er gilt als sehr gefährdeter Hai.

Es gibt drei Arten von Haien, die "Füchse" genannt werden. Wie auch immer, in diesem Bereich werden wir uns nur auf Alopias superciliosus konzentrieren. Lesen Sie weiter, um mehr über dieses riesige Meeresexemplar zu erfahren.

Lebensraum des Fuchshais

Fuchshaie kommen in tropischen und gemäßigten Meeren vor, von der Oberfläche bis 700 Meter tief. Dieser Hai ist ein ziemlich aktiver und widerstandsfähiger Schwimmer, der große Wanderungen von bis zu 2.400 Kilometern unternehmen kann. Der optimale Lebensraum für diese Art ist in warmen Gewässern, da dort die größten Exemplare gefunden werden.

Physikalische Eigenschaften

Die Besonderheit dieses Hais ist der obere Teil seines Schwanzes, der sehr lang und auffällig ist. Diese kaudale Verlängerung kann so groß wie ihr Körper sein und tatsächlich erreichen die größten Organismen eine Gesamtlänge von 4,5 Metern.

Sein Körper ähnelt dem anderer Haie: zylindrisch, robust und mit verlängerter kegelförmiger Schnauze. Darüber hinaus hat es 5 offensichtliche Flossen mit einer eher reduzierten sechsten Rückenflosse, die sich in der Nähe des Schwanzes befindet. Alle sind unbeweglich und dienen dem Hai dazu, seine Position im Wasser zu halten, mit Ausnahme der Strömung, die als einzige beweglich ist.

Dieser Organismus behält die typische Färbung von Haien bei, mit bläulich-grauem Rücken, aber mit weißen Farben am Bauch. Obwohl die Gattung Alopias 3 verschiedene Arten enthält, unterscheidet sie sich vom Rest durch ihre großen Augen, deshalb wird er auch "Knochendrescherhai" genannt.

Verhalten des Fuchshais

Dieser Hai ist ein einsamer Schwimmer, der häufig warmes Wasser sucht. Darüber hinaus ist die Bevölkerung nach Alter und Geschlecht getrennt. Einige Experten halten dies für eine Strategie, die das Überleben verbessert. Aus diesem Grund werden Weibchen, Männchen und Jungtiere an verschiedenen Orten im Ozean gruppiert.

Laut einem Artikel in der wissenschaftlichen Zeitschrift Marine Ecology Progress Series hält sich dieser Hai tagsüber normalerweise in Tiefen von 200 oder 500 Metern und nachts nahe der Oberfläche auf. Denn dank seiner Augen kann es seine Beute im Spiegel der Sonne leicht beobachten, während es nachts aufgrund des Lichtmangels an die Oberfläche steigt.

Fuchshai-Fütterung

Ihre Hauptnahrung sind Tintenfisch- und Fischschwärme, daher gilt es als spezialisiertes Raubtier. Zu den am häufigsten vorkommenden Arten in ihrer Nahrung gehören das Flatback-Sprunggelenk, der Humboldt-Tintenfisch, der Laternenfisch und der Pazifische Seehecht.

Der Schwanz dieses Hais spielt eine wichtige Rolle in seiner Ernährung, da er ihn verwendet, um seine Beute zu betäuben und in die Enge zu treiben. Dies geschieht durch Wellen, die im Wasser wirbeln und das Opfer betäuben. Er benutzt es auch als Peitsche, die hart trifft und das Ziel handlungsunfähig macht.

Reproduktion von Fuchshaien

Dieser Hai hat eine ovovivipare Fortpflanzung mit einer Tragzeit von einem Jahr und Würfen von zwei Jungen. Während ihrer Entwicklung zeigen die Nachkommen ein Verhalten namens Ovofagia, das darin besteht, sich von den unbefruchteten Eiern der Mutter zu ernähren. Dazu entwickeln sie temporäre embryonale Zähne, die vor der Geburt verloren gehen.

Die Nachkommen der Art messen bei der Geburt zwischen 60 und 105 Zentimeter und reif mindestens 12 Jahre alt. Außerdem ist die elterliche Fürsorge minimal, da sie bei der Geburt unabhängig sind, aber in einem "Kinderzimmer" bleiben, wo sie von mehreren Weibchen beschützt werden. Während sie wachsen, wandern sie an neue Orte, getrennt nach Alter.

Dieser Hai vermehrt sich jährlich, hat aber keine definierte Paarungszeit. Sie können zu jeder Jahreszeit kopulieren.

Erhaltungszustand

Laut der Internationalen Union für Naturschutz, der Fuchshai ist als gefährdete Art gelistet. Dies liegt daran, dass die Exemplare nur wenige Nachkommen pro Wurf produzieren und auch von Fischereibetrieben ausgebeutet werden.

Bedrohungen durch den Fuchshai

Die Hauptbedrohung dieser Organismen besteht in der selektiven und zufälligen Fischerei. Einer der Gründe für die hohe Nachfrage ist die Wertschätzung von Fleisch, Flossen, Haut und Leber. Aus diesem Grund werden sie von Freizeitfischern in verschiedenen Ländern der Welt gefangen.

Auf dem asiatischen Kontinent gibt es eine große Kommerzialisierung von Flossen, da sie Teil eines traditionellen chinesischen Gerichts sind. Die wertvollsten Teile der Exemplare sind jedoch ihr Fleisch und ihre Leber. Denn erstere wird für den menschlichen Verzehr verwendet, während aus letzteren Öle mit hohem Vitamingehalt gewonnen werden.

Glücklicherweise haben die Internationale Kommission zur Erhaltung der Thunfischbestände im Atlantik und die Thunfischkommission des Indischen Ozeans den Fang dieses Hais verboten. Auch wenn sich die Bemühungen noch nicht gelohnt haben, mehrere andere Länder haben sich verpflichtet, bei der Erhaltung zu kooperieren, mit dem Ziel, die marine Biodiversität zu schützen.

Kategorie:
Welche Tiere wandern??
Bücher zum Thema Tierrechte