Haupt GesundheitArten der Anästhesie für Haustiere

Arten der Anästhesie für Haustiere

Gesundheit : Arten der Anästhesie für Haustiere

Mit diesem Medikament ist es möglich, Schmerzen bei größeren chirurgischen Eingriffen bei Tieren zu lindern

Geschrieben und verifiziert vom Anwalt Francisco Maria Garcia am 16. Juni 2018.

Letztes Update: 16. Juni 2018

Anästhesie ist die Anwendung von Medikamenten, um das Schmerzempfinden zu vermeiden. Dieses Verfahren dient zur Durchführung verschiedener chirurgischer Eingriffe an Haustieren, zur Ruhigstellung aggressiver Tiere und sogar zur Durchführung von Untersuchungen wie Röntgen und Endoskopie.

Die Anwendung der Anästhesie ist bei jedem Tier unterschiedlich. Es hängt von Faktoren wie Art, Alter, Gewicht, Größe, Rasse und bereits bestehenden Pathologien ab.

Vor der Narkose

Bevor dem Tier irgendeine Art von Medikation verabreicht wird, wird eine Reihe von Verfahren durchgeführt, um die Art des zu verwendenden Protokolls auszuwählen; du musst auch stellen Sie sicher, dass der Körper des Haustieres in einem optimalen Zustand ist. Denken Sie daran, dass es Tiere gibt, die nicht betäubt werden sollten.

Um die notwendigen Informationen vor der Anästhesie zu erhalten, werden folgende Schritte durchgeführt:

  • Ein kompletter Bluttest
  • Ein Elektrokardiogramm
  • Eine vollständige und detaillierte körperliche Untersuchung

Arten der Anästhesie für Haustiere

Grundsätzlich gibt es zwei Arten der Anästhesie bei Tieren:

Lokale Betäubung

Lokalanästhetika sind Substanzen, die, in ausreichender Konzentration auf das Nervengewebe aufgetragen, Schmerzen lindern. Es ist die Anästhesie, die am wenigsten verwendet wird.

Diese beruhigende Wirkung wird erreicht, indem die Übertragung eines empfindlichen Nervenimpulses vom Rezeptor zur Großhirnrinde behindert wird. Gilt für einen bestimmten Bereich und wird in lokalen Verfahren und Operationen verwendet.

Die Stoffe, aus denen die Lokalanästhesie besteht, gelangen zunächst in die Blutbahn und werden nach einiger Zeit vollständig ausgeschieden. Sie beeinflussen das Bewusstsein nicht, im Gegensatz zur Vollnarkose.

Die Wirkung dieser Anästhesie ist vorübergehend, obwohl einige Risiken bestehen können. Einige Ihrer Risikofaktoren sind: Alter, Säure-Basen-Haushalt, Hepatitis oder Zirrhose und Unterernährung.

Vollnarkose

Diese Art der Anästhesie wird am häufigsten verwendet und ihre Wirkung wird in den Säulen der Vollnarkose beschrieben. Die Folgen sind:

  • Hypnose: es ist der ‚Traum ‘, der Bewusstseinsverlust.
  • Analgesie: ist der Verlust der Empfindlichkeit. Lass keinen Schmerz spüren.
  • Muskelentspannung: besteht aus Verlust der Beweglichkeit.
  • Reflexverlust: Dies ist der Verlust von unwillkürlichen Bewegungen.
  • Amnesie: Das Tier erinnert sich nicht an die Operation.

Es ist zu beachten, dass diese Art der Anästhesie auf nüchternen Magen angewendet wird und je schmerzhafter der Eingriff ist, desto mehr Anästhesie ist erforderlich. Diese Anästhesie ermöglicht dem Tierarzt eine optimale Arbeit; Wenn das Tier die Instrumente bewegt oder beißt, hat der Spezialist nicht die nötige Sicherheit, um genau zu arbeiten.

Die Vollnarkose wird bei Eingriffen von gewisser Bedeutung eingesetzt, wie Kastration oder Kastration, Frakturen, Notoperationen, schwere Wundversorgung und sogar bei Zahnproblemen, da diese Art der Anästhesie die Atemwege schützt.

In der Regel, die Anästhesierisiken für Haustiere sind gering; In einigen Fällen müssen diese Risiken jedoch berücksichtigt werden, wenn sie den Nutzen des chirurgischen Eingriffs übersteigen.

Stadien der Vollnarkose bei Tieren

Phase 1: Prämedikation

Es besteht in der Anwendung von Medikamenten, um den Muskel des Tieres zu entspannen und damit es keine Schmerzen verspürt. Es beginnt mit diesem Medikament, damit sich das Tier beruhigen und Stress abbauen kann. Es ermöglicht auch, dass nachfolgende Medikamentendosen niedriger sind und die Erholungsphase reibungsloser verläuft.

 Phase 2: Narkoseeinleitung

In dieser Phase wird ein Katheter eingeführt, der während des gesamten Verfahrens beibehalten wird und die intravenöse Verabreichung von Medikamenten ermöglicht. In diesem Stadium schläft das Tier vollständig ein, Erleichterung der endotrachealen Intubation, durch die Anästhesiegase und Sauerstoff appliziert werden.

Auch normalerweise wird eine Maske verwendet, die die erzeugten Gase verdampft; diese Maske ist transparent, damit die Atemwege sichtbar bleiben.

Phase 3: Wartung

In dieser Phase wird der chirurgische Eingriff durchgeführt, der wichtigste moment. Narkosegase und Sauerstoff verdampfen während der gesamten Operation weiter, da sie das Tier im Schlaf halten.

Phase 4: Erholung

Die letzte Phase dient dazu, das Verdampfen der Narkosegase zu stoppen und nur noch Sauerstoff zu applizieren. Der Endotrachealtubus wird vorsichtig entfernt und wartet, bis das Tier erwacht; Denken Sie daran, dass es nicht ratsam ist, das Haustier allein zu lassen, da es ständig beobachtet werden muss.

Kategorie:
Das Gehirn: das iberische Wildpferd
Hundewindeln: wann, wie und warum“,