Haupt TiereArten von Nasenbären, ein schönes Säugetier

Arten von Nasenbären, ein schönes Säugetier

Tiere : Arten von Nasenbären, ein schönes Säugetier

Diese Arten zeichnen sich durch ihre Fähigkeit aus, auf Bäume zu klettern und den Kontakt mit dem Menschen nicht zu scheuen

Geschrieben von Yamila, 20. Juni 2018

Letztes Update: 20. Juni 2018

Arten von Nasenbären, ein schönes Säugetier

Mit einer verlängerten Nase und einem großen gestreiften Schwanz ist der Nasenbär ein amerikanisches Säugetier - das nach Spanien eingeführt wurde und zu einem Eindringling geworden ist -, das den Kontakt mit dem Menschen nicht scheut. In diesem Artikel erzählen wir Ihnen alles über die Arten von Nasenbären und ihre Hauptmerkmale.

Südamerikanischer Katta Nasenbär

Er bewohnt den Dschungel des Subkontinents und zeichnet sich durch seine lange Schnauze und seine starken Klauen aus wie die eines Bären. Das Fell dieses Nasenbären ist schwarz oder braun, der Bauch ist heller, die Beine sind dunkel und sein Schwanz hat weiße "Ringe".

Die erwachsenen Exemplare messen etwa 70 Zentimeter und ihr Schwanz weitere 60. Sie können vier Kilo wiegen und die Männchen sind doppelt so groß und schwer wie die Weibchen. Der Nasenbär läuft voll und unterstützt seine Beine - er ist plantigrad - und kann aufgrund seiner flexiblen Gelenke sehr gut auf Bäume klettern.

Weibchen und Junge werden in ‚Familien ‘ von etwa 20 Individuen gruppiert; Männchen sind Einzelgänger und werden von den anderen getrennt gehalten. Sie schlafen alle in Nestern, die sie mit Ästen und Blättern in den Baumkronen bilden.

Während sie immer wachsam sind, Katta-Nasenbären führen ein sehr ruhiges und neugieriges Leben: Sie schnüffeln und schnüffeln gerne in städtischen Gebieten

..

Und sogar Dinge aus Höfen und Gärten stehlen!!

Weißnasen-Nasenbär

Die andere Art hat eine begrenztere Verbreitung, da Es kommt in den südlichen Vereinigten Staaten, Mexiko und Mittelamerika vor, speziell in trockenen oder feuchten Wäldern bis 3.500 Meter Höhe.

Der Weißnasen-Nasenbär ist Allesfresser und ernährt sich zwar von kleinen Wirbeltieren (die er durch das Beschnüffeln des Bodens bekommt), ernährt sich aber auch von Insekten, Aas, Früchten und Eiern. Wie sein südamerikanischer Verwandter, Er ist sehr geschickt darin, auf Bäume zu klettern, aber in diesem Fall benutzt er auch seinen Schwanz, die greifbar ist und es ermöglicht, zwischen den Zweigen zu schwingen, wie es einige Primaten tun.

Die Haupträuber dieses Nasenbären sind Katzen, Greifvögel und Boas. Tagesgewohnheiten, es passt sich der menschlichen Anwesenheit an und es ist üblich, dass sie es wagen, Müllcontainer in Lagerbereichen zu plündern.

Die Brutzeit findet zwischen Februar und März statt und das Weibchen bringt nach einer Tragzeit von zweieinhalb Monaten bis zu sieben Junge zur Welt. Die Jungen sind komplett von der Mutter abhängig, da sie in den ersten Wochen blind sind. Bis zu zwei Jahre leben sie bei ihrer Mutter und danach werden die Männchen aus der Gruppe ausgeschlossen.

Der Nasenbär als invasive Art

Der Nasenbär ist kein Heimtier, obwohl viele glauben, dass es ein ausgezeichnetes Haustier ist aufgrund seines umgänglichen und freundlichen Charakters. Darüber hinaus gilt er in seinem natürlichen amerikanischen Lebensraum nicht als Schädling, aber in Spanien, wo er eingeschleppt wurde, verursacht er mehrere Probleme für die Umwelt.

Das ist weil verändert die Verfügbarkeit von Nahrung für andere Arten, Beutetiere von Vögeln oder Tieren, die bedroht sein könnten, Ihre Gewohnheiten schädigen Gärten und Feldfrüchte – insbesondere krautige Pflanzen – und übertragen Krankheiten wie Toxoplasmose und die Chagas-Krankheit.

Kategorie:
Gerichtliche Schritte für verlorene Tiere im Alarmzustand
Treffen Sie die Kiwi, einen Vogel, der nicht fliegt