Haupt GesundheitArten von Erbrechen bei Hunden: Worauf Sie achten sollten

Arten von Erbrechen bei Hunden: Worauf Sie achten sollten

Gesundheit : Arten von Erbrechen bei Hunden: Worauf Sie achten sollten

Die Hauptsache, um zwischen Erbrechen bei Hunden zu unterscheiden, ist die Konsistenz. Flüssiges Erbrochenes kann ein Anzeichen für ein ernstes zugrunde liegendes Problem sein, während das Erbrechen von intakter Nahrung oder körnigem Erbrochenem eher mit Verdauungsstörungen zusammenhängt.

Geschrieben und verifiziert durch Biochemie Luz Eduviges Thomas-Romero am 27. November 2019.

Letztes Update: 27. November 2019

Erbrechen bei Hunden kann für Besitzer ebenso besorgniserregend wie für Haustiere unangenehm sein. Es ist klar, dass Erbrechen bei Hunden viele verschiedene Ursachen haben und auf eine Vielzahl von Erkrankungen hinweisen kann. Lesen Sie weiter, um mehr über dieses häufige Problem zu erfahren.

Hunde erbrechen aus vielen Gründen. Einige von ihnen sind ernst, während andere nicht besorgniserregend sind. Daher kann es schwierig sein, den Unterschied zu erkennen, aber es ist wichtig sicherzustellen, dass Sie so schnell wie nötig einen Tierarzt aufsuchen.

Eine wichtige Sache, die Sie beachten sollten, ist, dass Erbrechen und Aufstoßen bei Hunden nicht dasselbe sind.

Unterschiede zwischen Erbrechen und Aufstoßen

Erbrochenes kann gelbe Galle oder teilweise verdautes Essen enthalten: es riecht normalerweise sauer aufgrund von Sodbrennen. Außerdem kann es Stunden nach dem Essen zu Erbrechen kommen. Das Erbrechen beinhaltet Würgen mit offensichtlicher Beteiligung der Bauchmuskeln.

Auf der anderen Seite in den Fällen von Aufstoßen, das Ausstoßen unverdauter Nahrung erfolgt reibungslos: es ist ein passiver Akt, ohne Würgen. Es passiert normalerweise kurz nach dem Essen und die Handlung erfordert keine offensichtliche Anstrengung.

Gründe, warum Hunde erbrechen

Während Hunde aus vielen Gründen erbrechen, sind Magen-Darm-Probleme vielleicht einer der häufigsten Gründe für Erbrechen. Diese Probleme können sein:

  • Infektionen durch Viren, Bakterien oder Parasiten.
  • Gastritis oder Magenschmerzen durch den Verzehr von Müll, Fremdkörpern oder Nahrungsmitteln in schlechtem Zustand sowie durch die Aufnahme von giftigen Pflanzen oder Gräsern.
  • Schlechte Angewohnheiten wie zu schnelles Essen, Sport nach dem Essen oder plötzliche Ernährungsumstellung.

Andere Pathologien, die beim Erbrechen bei Hunden auftreten können

Erbrechen kann auch ein Zeichen dafür sein, dass etwas Ernsteres vor sich geht. Erbrechen kann beispielsweise eine Folgereaktion bei entzündlichen Darmerkrankungen, Nieren-, Leber- oder Bauchspeicheldrüsenerkrankungen sowie Darmkrebs sein.

Es ist zu beachten, dass Erbrechen auch auf ein neurologisches Problem hinweisen kann, wie ein Mittelohrproblem, ein Hirntumor oder sogar eine Meningitis.

Es kann sogar psychische Ursachen geben, wie extreme Angst oder Angst, ähnlich wie es bei einer Person passiert.

Die Konsistenz des Erbrechens bei Hunden

Durch die Beobachtung des Erbrochenen können wir seine Konsistenz erkennen. Wenn man unterscheiden kann, was das Tier gefressen hat, heißt es, dass es unverdaute Nahrung erbrochen hat. Wenn der Inhalt nicht unterschieden wird und cremig beobachtet wird, spricht man von körnig. Außerdem kann Erbrochenes meist wässrig oder flüssig sein.

  • Erbrechen durch unverdaute Nahrung: Dieser Fall tritt häufig aufgrund von plötzlichen Ernährungsumstellungen, übermäßigem Essen, Allergien oder Unverträglichkeit gegenüber Bestandteilen der Ernährung, wie z. B. überschüssigen Fettbestandteilen, auf. In diesen Fällen wird empfohlen, die Ernährung zu überwachen.
  • Körniges Erbrochenes- Diese Konsistenz deutet auf eine Verdauung hin und dass die Nahrung eine Weile im Magen verweilte, bevor sie erbrochen wurde. Es ist besonders wichtig, auf das Vorhandensein von Blut zu achten.

Die Farbe des Erbrechens bei Hunden

  • Gelbes Erbrochenes- Wenn das Erbrechen aus einer gelblichen Flüssigkeit besteht, kann dies an einer erhöhten Produktion von Galle oder Magensäure liegen. In diesem Fall empfiehlt es sich, kleinere Portionen anzubieten und dies im Laufe des Tages häufiger zu tun.
  • Wenn es weißes Schaumerbrochenes ist- Wenn Ihr Hund weißen Schaum aus seinem Maul hustet, ist dies möglicherweise nicht wirklich Erbrochenes, sondern husten Sie ab, wie wenn wir Schleim abhusten. Weißer schaumiger Auswurf kann auf Zwingerhusten hindeuten.
  • Erbrechen mit Blut (rot oder geschwärzt): es kann ein ernster zustand sein. Es wird empfohlen, unverzüglich zur tierärztlichen Sprechstunde zu gehen

Wie sich flüssiges Erbrochenes unterscheidet

Im Allgemeinen ist gelbes oder klares flüssiges Erbrochenes ein Zeichen für ein ganz anderes medizinisches Problem, das in keinem Zusammenhang mit der verzehrten Nahrung steht.

Häufig, die Flüssigkeit, die beim Erbrechen auftritt, stammt von Organerkrankungen wie Niere, Leber, Bauchspeicheldrüse oder schwere Gastritis. Erfordert ärztliche Hilfe.

Kategorie:
Ural-Rex-Katze: Alles über diese Rasse
4 merkwürdige Verhaltensweisen von Elefanten in freier Wildbahn