Haupt TiereTrichomoniasis bei Vögeln: Ursachen, Symptome und Behandlungen

Trichomoniasis bei Vögeln: Ursachen, Symptome und Behandlungen

Tiere : Trichomoniasis bei Vögeln: Ursachen, Symptome und Behandlungen

Trichomoniasis ist eine parasitäre Erkrankung, die durch ein Protozoen verursacht wird. Es gibt verschiedene Stämme und die virulentesten können bei Vögeln schwere Verletzungen verursachen.

Geschrieben und verifiziert vom Biologen Silvia Conde am 29. Januar 2021.

Letztes Update: 29. Januar 2021

Trichomoniasis bei Vögeln ist eine parasitäre Erkrankung, die durch das Einzeller Trichomonas gallinae verursacht wird. Die üblichen Wirte für diesen Parasiten sind Vögel der Familie Columbidae, die eine hohe Prävalenz der Trichomoniasis aufweisen, ohne Symptome zu zeigen, obwohl sie auch eine Vielzahl von Vogelarten infizieren kann.

Die Pathologie wird bei Kanarienvögeln auch als "Mofletone" oder "geschwollene Augenkrankheit" bezeichnet. In allen Fällen - da es sich um eine ansteckende Krankheit handelt - ist es ratsam, die betroffenen Personen zu trennen, um eine schnelle Ausbreitung der Protozoen zu vermeiden.

 Trichomoniasis bei Vögeln

Die Vögel sie werden normalerweise durch direkten Kontakt mit anderen betroffenen Exemplaren infiziert, aber auch indirekt durch die Aufnahme von kontaminiertem Futter oder über die Milch der Kulturpflanzen bei der Fütterung der Küken.

Darüber hinaus können infizierte Tiere zu Komplikationen führen, wenn die Wirkungen des Protozoen mit denen anderer Krankheitserreger wie Bakterien oder Pilzen addiert werden, was zu Sekundärinfektionen führt.

Was verursacht Trichomoniasis??

Trichomoniasis bei Vögeln wird durch das Einzeller Trichomonas gallinae verursacht, von dem es zahlreiche Stämme gibt. Einige sind sehr pathogen, andere jedoch nicht sehr virulent und verursachen keine klinischen Symptome. Glücklicherweise ermöglicht dies eine Immunität gegen die meisten pathogenen Stämme.

Die Krankheit ist in Europa recht weit verbreitet und die ersten Fälle wurden in Italien und Frankreich identifiziert. Nach den ersten Ausbrüchen breitete es sich durch den Export infizierter Exemplare auf den Rest des Kontinents aus. Auch die Verbringung infizierter Tiere trägt zu seiner Ausdehnung bei.

In allen Ländern der Welt, in denen Tauben leben, gibt es Trichomoniasis aufgrund der hohen Produktivität der Familie und ihrer großen Anpassungsfähigkeit. Tauben sind fast weltweit verbreitet, deshalb Diese parasitäre Krankheit ist eine der bekanntesten in der Tierwelt.

Tauben übertragen die Krankheit auf andere Vögel, entweder indirekt durch Wasser, Nahrung, beim Füttern ihres Nachwuchses oder nachdem sie von Greifvögeln gefressen wurden.

Symptome der Krankheit

Die Schwere der Symptome hängt von der Virulenz des Stammes ab. Einige der häufigsten klinischen Anzeichen sind die folgenden:

  • Das Tier kann asymptomatisch sein, aber den Erreger in der Mundschleimhaut präsentieren und dass er Teil der Flora des Verdauungs- oder Atmungssystems ist.
  • Niedrige pathogene Stämme können wenige Symptome verursachen, über übermäßigen Speichelfluss und Entzündungen der Mund- und Rachenschleimhäute hinaus.
  • Wenn der Stamm sehr virulent ist, kann er sehr schwere Verletzungen an Kopf, Hals und Kropf verursachen oder in Leber, Lunge, Perikard, Peritoneum, Luftsäcke und Bauchspeicheldrüse eindringen.

Der Name der Krankheit bei Kanarienvögeln ist sehr aussagekräftig, da er das Auftreten kranker Personen gut zusammenfasst. Die Krankheit beginnt mit Schwellungen der Augenlider, Alopezie und Vorwölbungen der Luftsäcke.

Seit damals, es bildet sich ein eitriger Ausfluss, der zu Reizungen um das Auge führt, was benetzt die Federn dieser Gegend. Dann kondensiert das eitrige Exsudat, wodurch das Auge nachlässt, was ein freches Aussehen verleiht und das Tier nicht mehr fressen kann.

Diese Läsionen werden zu Granulomen, die in verschiedenen Bereichen des Auges auftreten können und die Reizung verursacht starken Juckreiz. Aus diesem Grund reiben sich die Vögel mit den Gitterstäben ihres Käfigs oder einer anderen Oberfläche und verbreiten den Parasiten.

Gibt es eine Behandlung??

Es gibt ein Heilmittel für Trichomoniasis, aber es ist besser, schnell zu handeln, um Komplikationen zu vermeiden. Alle Medikamente gegen Trichomonas werden von Nitroimidazolen abgeleitet, Breitbandmedikamenten, die auch gegen andere Parasiten wie Giardien, Staphylokokken, E. coli oder anaerobe Bakterien wie Clostridien.

Diese Medikamente werden in Tablettenform verabreicht und sind zusammen mit einer Überwachung der Vögel normalerweise wirksam, aber sie hängen stark vom Zustand des Tieres ab. In schweren Fällen kann eine Flüssigkeitstherapie und Zwangsernährung erforderlich sein.

Bei sehr schweren Tieren kann Euthanasie durchgeführt werden, da der Tierschutz nicht gewährleistet werden kann.

Trichomoniasis ist eine schwere Charakterkrankheit, die Vögel, insbesondere die Taubenfamilie, befällt und sich daher schnell auf andere Vögel ausbreitet. Sobald die typischen Verletzungen um das Auge erkannt wurden, ist es wichtig, schnell zu handeln und einen Tierarzt aufzusuchen, damit die Behandlung wirksam ist.

Kategorie:
Was ist das beste kommerzielle Futter für meinen Hund??
5 europäische Reiseziele, um mit Ihrem Hund zu reisen